Webmacher-FAQ

 


Streaming-Anbieter wechseln - was wird aus meinen Playlisten?

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

MusikstreamingStreaminganbieter sind am Markt etabliert. Wer darauf verzichten kann eine eigene Musiksammlung zu besitzen, sei es als MP3 oder als CD, der findet in Streamingdiensten sein Glück. Millionen von Titeln, ständig aktuell, für relativ wenig Geld. Was aber, wenn man einen Wechseln in Betracht zieht? Was wird aus den mühsam zusammengeklickten Playlists? Bislang musste man von vorne anfangen. Jetzt gibt es aber eine andere Möglichkeit...

SoundiizBei einem Anbieterwechsel bietet der Transfer-Dienst Soundiiz.com seine Hilfe an. Das Portal befindet sich derzeit noch im Beta-Stadium und bietet kostenlose Hilfe zum Transfer von Playlists bei Streaminganbietern.
Aktuell werden im Portal folgende Dienste gelistet, zwischen  denen soundiiz die selbst erstellten Playlists transferieren kann:

  • Spotify
  • Tidal
  • YouTube
  • rdio
  • qobuz
  • Soundcloud
  • last.fm
  • Deezer
  • napster
  • Groove Music

Auch Playlisten aus dem eigenen Bestand können zur Anlage an den Dienst weitergereicht werden (.m3u, .pls, . xspf). Sofern die Titel dann beim neuen Streamingdienst gefunden werden, werden sie in eine neue Playlist übertragen.

Voraussetzung für die erfolgreiche Übernahme ist ein Account bei beiden Diensten gleichzeitig. Aber einen Monat "Überschneidung" kann man bei meist angebotenen Testphasen der Streaminganbieter sicher verschmerzen.

Einen kurzen Moment nachdenken sollte zumindest darüber, dass die Zugangsdaten für die eigenen Accounts zur Übertragung notwendig und auf der Webseite von soundiiz.com einzugeben sind. Immerhin tauchte das Portal unlämgst auch bei Heise in der c't als Empfehlung auf.

 

 

 

Drucken

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Das könnte sie auch interessieren: